Die Grenzen kennenlernen!

Akademie für Verkehrssicherheit e.V.
Fahrtrainings für Motorradfahrer

Brenzlige Situationen im Straßenverkehr kennt jeder Motorradfahrer. Irgendwie meistert man sie meistens glücklich. Wie sich solche Gefahrensituationen vermeiden oder zumindest in den Folgen abmildern lassen, vermitteln die Motorrad-Sicherheitstrainings.
 
Das Motorrad-Sicherheitstraining besteht aus Erfahrungsaustausch und fahrpraktischen Übungen mit dem eigenen Motorrad. Ziel des Kurses ist es, die eigenen Grenzen als Fahrer und die spezifischen des Fahrzeugs in der Praxis zu erleben, Gefahrensituationen im Straßenverkehr frühzeitig zu erkennen und zu vermeiden. Die Teilnehmer am Sicherheitstraining lernen unter Anleitung eines erfahrenen Moderators, Risiken des Straßenverkehrs richtig einzuschätzen und gefährliche Situationen frühzeitig zu erkennen. Auf Wunsch der Teilnehmer kann das Fahrtraining mit einem Kurventraining auf einer Land- bzw. Bundesstraße abgeschlossen werden (Fotos auf dieser Seite).

Die Teilnehmerzahl ist in der Regel pro Trainer auf zehn bis zwölf Motorradfahrer begrenzt. Das Training steht Führerscheininhabern der Klassen A und A1 offen. Vorausgesetzt wird, dass die Teilnehmer die grundlegenden Motorrad-Fahrtechniken beherrschen. Spezielle Angebote für (Wieder-)Einsteiger, Aufbaukurse und Rollertrainings gehen auf die Bedürfnisse unterschiedlicher Fahrergruppen ein.

Kurventraining für Motorradfahrer - hier im Siegerland in der Nähe von Wilnsdorf.

Angeboten werden auch gemeinsame Ausfahrten unter Anleitung eines Moderators. Ihr Ziel: die Gefahrenwahrnehmung im realen Straßenverkehr zu schulen.

Einige Inhalte des Motorrad-Sicherheitstrainings:
Handlingübungen
Notbremsung
Ausweichmanöver
Blicktechnik
Kurvenfahrstil
Schutzbekleidung

Link-Tipps:
MehrSi e.V., setzt sich für besseren Unterfahrschutz an Leitplanken ein
Tipps zur Fahrtechnik für Motorradfahrer gibt's hier!
Institut für Zweiradsicherheit e.V.
Sicher Motorrad fahren
 

Inhalte und Methoden
Das Motorrad-Sicherheitstraining beinhaltet praktische Übungen und moderierte Gespräche. Unter Anleitung eines erfahrenen Trainers beschäftigen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Fahrsituationen, die im Realverkehr auftreten können. Sie überdenken ihre bisherigen Verhaltensweisen und erhalten Tipps und Hinweise, die sie praktisch erproben können. Das Handling im Langsamfahrbereich, Brems- und Ausweichmanöver auf verschiedenen Untergründen sowie die Fahrtechnik in der Kurve bilden einen wichtigen Bestandteil des Tagesablaufs.

Moderierte Gespräche
In den Gesprächen sorgt der Trainer dafür, dass die Kenntnisse und Erfahrungen der Teilnehmer einbezogen werden. So kommen unterschiedliche Sichtweisen und Perspektiven zur Sprache. Die eigenen Voraussetzungen als Fahrer werden in Beziehung gesetzt zu den äußeren Bedingungen (Witterung, Fahrbahn) und dem Verhalten der anderen Verkehrsteilnehmer.

Mit Spaß dazulernen
Neben Theorie und Praxis kommt beim Training auch der Spaß nicht zu kurz, und es wird jede Menge „Benzin geredet“. Motorrad-Sicherheitstraining heißt: sich auszutauschen mit Gleichgesinnten, mehr über sich und die Maschine zu erfahren und etwas für die Sicherheit zu tun.

Programmdurchführung
Das eintägige Sicherheitstraining wird von erfahrenen und speziell ausgebildeten Trainern geleitet. Es wird bundesweit sowohl auf festen Plätzen als auch mobil angeboten. Die durchführenden Verbände bieten neben dem Standardprogramm häufig auch eine Reihe von Varianten an, z.B. Aufbaukurs, Rollertraining, kombinierte Kurse.

Impressum



Akademie für Verkehrssicherheit e.V.
Am Remmenstein 17a
D-57439 Attendorn
Tel. 02761 / 94 199 80
Fax 02761 / 94 199 81
E-Mail akademie@verkehrssicherheit.de